Kreisliga Nord - 17. Spieltag

FC Gefrees – FC Ort   9:0 (2:0)

“thanks giving day” für den FC Gefrees

 

Ja ist denn heut‘ schon Weihnachten, werden sich die Spieler und Anhänger des FC Gefrees beim Heimspiel gegen den FC Ort gedacht haben. Mit Geschenken am laufenden Band warteten die Gäste zum Vorrunden-Abschluss auf und mussten schnell erfahren, dass der Derbysieg vom letzten Wochenende schon lange Geschichte ist. Dabei waren Sie es, die gleich beim ersten Angriff haarscharf an der Führung vorbeischrammten. Eine Rödel-Flanke wuchtete Findeiß auf das heimische Tor, doch Keeper Riedel machte dessen Kopfball mit einer Glanztat unschädlich. Gefrees stand seinem Gegner in nichts nach und machte viel Dampf nach vorne. So entwickelte sich in der ersten halben Stunde ein rasantes Match mit schnellem Szenenwechsel. Wobei der Gastgeber geradliniger und zielstrebiger auftrat. Wie in der 8. Minute, als Kodisch über rechts in den Strafraum eindrang und Sadic-Vertreter Kießling zum 1:0 tunnelte. Während der Orter Spielaufbau umständlich und mit erheblichen Fehlerpotential behaftet war, hatte die Defensive Glück, um vor weiteren Unheil bewahrt zu werden. Nach einem Missverständnis zwischen Grießhammer und Kießling nahm Kodisch mit seinem 2. Treffer wenig später dankend an.

Auch im 2. Abschnitt erfuhr das fahrige Auftreten keine Besserung. Ganz im Gegenteil, die Orter Offensive war nun vollständig abgemeldet und brachte keine Torraumszene auf die Beine. Der einzige Lichtblick, ein Fernschuss von Lang ging über das Gefreeser Gehäuse. Als Schlussmann Kießling eine Freistoßflanke unterlief und Hertrich einnickte, war das Spiel schon frühzeitig entschieden und der „Kaas“ gegessen. Was dann folgte, war mit dem Wort „desolat“ noch gelinde ausgedrückt. Mit vier Gegentreffern in 10 Minuten gingen die Schwarzweißen einem heillosen Desaster entgegen, wie es wohl eine Orter Mannschaft in Verbandsspielen noch nicht erlebt hat. Doch damit nicht genug: Ohne dem peinlichen Debakel auch nur einen Schritt entgegen zu treten, luden die FCO-ler ihren Gegner zum Schützenfest weiterhin ein. Dass die Niederlage im einstelligen Bereich blieb, ist als einziger positiver Aspekt zu vermerken.


Es traten an: Kießling, Keil, Peetz, Spindler, Rank, Grießhammer, Bodenschatz, Bächer, Findeiß, C. Horn, Rödel, Lang.

Torfolge: 8. Min. Kodisch 1:0, 20. Min. Kodisch 2:0, 62. Min. Hertrich 3:0, 65. Min. Kodisch 4:0, 66. Min. Schmidt 5:0, 72. Min. Friebe 6:0, 79. Min. Hertrich 7:0, 84. Min. Wohlrab 8:0, 87. Min. Heissinger 9:0.

Schiedsrichter: Dippold leitete vorzüglich

Zuschauer: 75


25.10.2014 – Wolfgang Söllner