Kreisliga Nord – 18. Spieltag

FC Stammbach – FC Ort 2:3 (2:2)

Hertrich sichert den Dreier

 

Mit einem Durchschnittsalter von 21 Jahren trat die wohl jüngste FCO-Elf aller Zeiten zum ersten Rückrunden-Match in Stammbach an, um die Schmach der Auftakt-Niederlage vergessen zu machen. Überraschend selbstbewusst überraschte das Pischel-Team den Gastgeber in den ersten Spielminuten. Denn kaum richtig sortiert, schon lagen die Gelbschwarzen mit 0:2 im Hintertreffen. Ungläubig mussten die Platzbesitzer zuschauen, wie Rödel beim ersten Orter Angriff auf und davon zog, Torwart Schuster produzierte mit seinem Rettungsversuch eine „Kerze“, und als sich der Ball ins Gehäuse senkte, durften die Gäste zum ersten Mal jubeln. Auch das 0:2, das wenig später folgte, entstand nach der gleichen Schablone. Diesmal setzte sich Bächer durch, sein Schuss traf den Querbalken, sprang noch oben weg, und das fallende Spielgerät brauchte Findeiß mutterseelenallein nur noch einzunicken. Die Heimelf hatte sich trotzdem recht schnell erholt und gab sich noch lange nicht verloren. Es entwickelte sich ein schnelles Kreisliga-Match mit verbissenen Zweikämpfen, welche die Spannung immer hoch hielten. Trotzdem fiel der Anschlusstreffer wie aus dem Nichts, den Reiher zog am Sechszehnmeter einfach mal ab und Kaufmann war gegen das Geschoß ins lange Eck machtlos. Doch Findeiß hätte unmittelbar danach den alten Abstand wieder herstellen können, als ihm nach einer Hertrich-Vorlage völlig freistehend die Nerven versagten. Im Gegenzug versiebte auch Reiher, der aus 12 Metern sein Ziel nicht fand. Aber ein langer Abschlag des Stammbacher Keepers wurde der tapferen Gästeelf noch vor der Pause zum Verhängnis. Gvizd erlief sich das Leder und Grießhammer, der zu zögerlich angriff, konnte den Ausgleichstreffer aus spitzem Winkel nicht mehr verhindern. Wieder zwei vermeidbare Gegentreffer in einer Halbzeit, munkelten die Mitgereisten, hofften aber zugleich, das Trainer Pischel aufmunternde Worte findet.

 Mit viel Elan kamen die Schwarzweißen aus der Kabine und forderten die Heimelf mehr als ihr lieb war. Horn war nach einem perfekten Zuspiel von Spindler auf gutem Wege, doch dann wurde der Winkel für einen erfolgreichen Abschluss zu spitz. Auch ein sehenswerter Spielzug zwischen Rödel und Horn endete im Nichts und ein Hertrich-Schuss ging daneben. Anschließend häuften sich die Abspielfehler auf beiden Seiten, da die Akteure wohl die ständige Konzentration nicht mehr hoch halten konnten. So versiebten die Einheimischen eine gute Möglichkeit zur Führung, denn der Gäste-Schlussmann war auf dem Posten. Einen weiten Ball in die deren Hälfte verfehlten die Platzherren. Hertrich nahm sich das Leder an, umkurvte Torwart Schuster und markierte seelenruhig das 3:2 für seine Elf. Obwohl die Begegnung in den letzten Minuten doch etwas von allgemeiner Hektik geprägt war, überstanden die Orter Jungspunte das letzte Aufbäumen der Eberhardt-Truppe schadlos und brachten drei wichige Punkte mit nach Hause. Aus einer guten Teamarbeit ist ein überragender Pascal Spindler noch hervorzuheben.

 

Den Erfolg errangen: Kaufmann, Rank, Keil, Spindler, Peetz, Grießhammer, Bächer, Findeiß (1), Hertrich (1), C. Horn, Rödel (1), Hofmann, Lang.

Torfolge: 2. Min. Rödel 0:1, 5. Min. Findeiß 0:2, 16. Min. Röhm 1:2, 39. Min. Gvizd 2:2, 80. Min. Hertrich 2:3.

Schiedsrichter: Dadder - konnte nicht überzeugen

Zuschauer: 60

 

02.11.2014 – Wolfgang Söllner