Kreisliga Nord - 28. Spieltag

FC Ort – FC Martinlamitz 0:0

Mehr Krampf als Abstiegskampf

 

Selbst gegen einen harmlosen Abstiegskontrahenten schaffte es der FC Ort nicht, einen Treffer zu erzielen. Die Heimelf beherrschte zwar ihren Gegner, doch die erhoffte Leistungssteigerung blieb erneut aus. Zu durchsichtig waren die Angriffsaktionen angelegt und das Passspiel wurde geradezu mit Ansage erledigt, sodass es ein Leichtes für Martinlamitz war, seinen Gegner in Schach zu halten. Beide Teams begannen sehr nervös und ohne jegliche Leidenschaft, wie sie im Abstiegskampf von Nöten sein müsste. So plätscherte die erste Hälfte wie in einem konzeptlosen Freundschaftsspiel dahin. Immerhin tauchten Peetz und C. Horn wenigstens einmal gefährlich vor dem Gästetor auf, wenn auch nicht Zählbares heraus kam. Auf der Gegenseite musste Keeper Sadic lediglich eine verunglückte Flanke aufnehmen. Diese war auch seine einzige Tat, da er nach einer halben Stunde verletzt ausscheiden musste. Kurz vor der Pause schien der Führungstreffer für die Platzbesitzer fällig zu sein, doch C. Horn gab Torwart Fischer aus kurzer Distanz eine Abwehrchance, obwohl das lange Eck einladend präsentiert wurde. Auch nach Wiederbeginn hatten die Orter den Torschrei auf den Lippen, als Peetz am Fünfmetereck abzog, aber Fischer mit dem Fuß rettete. Nachdem Martinlamitz durch Klein den Sadic-Vertreter Kießling auf die Probe gestellt hatten, versuchten die Einheimischen doch etwas mehr, das Heft in die Hand zu nehmen. Sie brachten ihren Gegner in den letzten 20 Minuten zwar in Bedrängnis, aber besonders geschickt waren die Angriffsaktionen nicht aufgebaut. Lediglich Peetz konnte aus 20 Metern abziehen, als sich die Gäste-Abwehr nach einem Eckstoß etwas unsortiert zeigte. Nachdem auch Sachs, von Findeiß glänzend bedient, aus 6 Metern in den Abendhimmel drosch, hatten die Angereisten mit Glück und Geschick einen Punkt entführt. Für beide Mannschaften wird es sehr schwer werden, dem Abstiegssog noch zu entrinnen.

 

Für den FC Ort traten an: Sadic, Kießling, Rank, Spindler, Grießhammer, Keil, Bodenschatz, Peetz, Findeiß, Bächer, C. Horn, Rödel, Sachs, Lang.

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Nürnberger (Köditz) war bester Mann ohne sich anzustrengen

Zuschauer: 60

 

24.04.2015 – Wolfgang Söllner