Kreisklasse West – 24. Spieltag

 

FC Eintr. Münchberg 2 – SG Ort/Oberweißenbach 1   1:3 (0:1)

 

Der SG gelingt das „Ding“

 

 

Wenn auch der Tabellenführer hochkonzentriert und selbstbewusst in das vorentscheidende Match ging, leicht wurde es den Mannen um Trainer Macke von den Eintrachtlern nicht gemacht, schon zwei Spieltage vor Saison-Schluss die Meisterschaft feiern zu können. Die Heimelf spielte gut mit (besser als es der Tabellenplatz erahnen könnte) und ließ sich nicht in der Defensive einschnüren. So musste Keeper Kaufmann nur wenige Minuten nach Lang’s Führungstreffer, der er von Nilgen mustergültig vorbereitet wurde, zweimal kräftig zulangen. Dann kam jedoch die Angriffsmaschinerie, angetrieben von Lang und Bächer, immer besser auf Touren. Doch Nilgen, von Alex Rödel bedient, konnte ebenso wenig wie Rödel, der eine Keil-Flanke nicht nutzte, den Ball im Netz unterbringen. Zudem setzte Nilgen einen Freistoß an’s „Gehölz“. Münchberg stemmte sich mit vereinten Kräften und verlangte dem Meisterschaftsaspiranten alles ab. Doch der versäumte es, schon bis zur Pause für eine Vorentscheidung zu sorgen.

 

Nach dem Seitenwechsel hatte es den Anschein, dass die Gäste auf eine Entscheidung drängten. Doch nach einer Nilgen-Flanke verfehlte Bächer’s Kopfball das Ziel und Keil kommt nach einer Rödel-Hereingabe mit dem Kopf nicht richtig hinter das Spielgerät. Auch Lochner, der nach einem Eckstoß einen platzierten Kopfball zelebrierte, fand im abtauchenden Münchberger Keeper seinen Meister. Umso überraschender wenig später die kalte Dusche für die Spielgemeinschaft. Franke konnte ungehindert durch die gegnerische Hälfte marschieren und mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern donnerte er das Leder unter den Querbalken. Doch die Antwort des Spitzenreiters ließ nicht lange auf sich warten. Im gegnerischen Strafraum lief eine Ballstafette über Nilgen und Rank zu Bächer, der aus 11 Metern den alten Abstand wiederherstellte. Danach hatte Peetz, von Nilgen bedient, das 1:3 auf dem Schlappen, aber das Gehäuse stand am falschen Ort. Dies musste Nilgen besorgen, als er im Strafraum gelegt wurde und den Strafstoß selbst verwandelte.

 

Danach brachen natürlich alle Dämme und das „Double“ (die 2. Mannschaft gelang die Meisterschaft letzte Woche) wurde zum „Quattro“ (+ zwei Mal Aufstieg). Herzlichen Glückwunsch den tollen Teams mit ihren Betreuern und Trainern und viel Erfolg in der höheren Spielkalasse.

 

 

Die Aufstiegself: Kaufmann, Peetz, Rank, Schneider, Joh. Lang (1), Bächer (1), Nilgen (1), Keil, Kaiser, Lochner, Alex. Rödel, Grießhammer, Alex. Stark, Wauer.

 

Torfolge: 14. Min. J. Lang 0:1, 58. Min. F. Franke 1:1, 60. Min. Bächer 1:2, 86. Min. Nilgen (11m) 1:3.

 

Schiedsrichter: Benjamin Prudlo lag nicht immer richtig

 

Zuschauer: 130

 

 

06.05.2017 – Wolfgang Söllner