Kreisklasse West – 9. Spieltag

SG Ort/Oberweißenbach – ASV Leupoldsgrün   6:1 (5:0)

Eine Lehrstunde für den Aufsteiger

 

Wenig zu bestellen hatte der Aufsteiger im Nebelspiel beim Spitzenreiter. Nach einigen vergebenen Möglichkeiten von Bächer, Peetz und Nilgen, welche der Gast noch von der Linie kratzen konnte, spielte die Spielgemeinschaft mit Ihrem Gegner Katz und Maus, sodass dieser vollends die Orientierung verlor und froh sein musste, im ersten Abschnitt nicht heftiger unter die Räder gekommen zu sein. Der total überforderte Gast mussten hilflos zusehen, wie sich die Macke-Truppe in einen wahrhaftigen Rausch spielte und ihre Treffer auch gekonnt verwertete. Zudem rettete zweimal der Pfosten für den geschlagenen ASV-Keeper. Eine Viertelstunde hielt die Gegenwehr der Angereisten stand, dann bediente Keil von der linken Seite kommend Nilgen, welcher sich das Leder zurechtlegte und trocken ins lange Eck einnetzte. Als nächstes konnte Andreas Rödel, von Bruder Alexander hervorragend bedient, die Gästeabwehr hinter sich lassen und die Trefferquote erhöhen. Kaum angespielt, wurde Findeiß auf Rechtsaußen auf die Reise geschickt, dessen Rückpass Bächer sicher verwertete. Kurz darauf folgte eine weitere Co-Produktion aus dem Hause Rödel. Alex legte die Kugel vor das gegnerische Tor und Leupoldsgrün konnte als Absender des 4:0 von Bruder Andreas vermerken. Wieder nur eine Minute später fast ein Eigentor der „Grünen“, doch der Pfosten rettete vor weiteren Unheil, welches auch Nilgen nicht erzeugen konnte, der über den Kasten donnerte. Als er aber kurz der der Pause am Strafraumeck gefoult wurde, trat er selbst zur Ausführung an und wieder zappelte das Netz der Gäste. Nach einem Bächer-Eckball segelte Findeiß in die Flugbahn des Balles, aber sein Kopfstoß knallte ans Aluminium.

Nach der Pause ließ die Heimelf die Zügel etwas schleifen und die hohe Konzentriertheit ging schnell verloren. Leupoldsgrün nutzte eine unaufmerksame Minute der heimischen Abwehrreihe und Krauss traf völlig freistehend vor Torwart Kaufmann zum Ehrentreffer. Da der Gastgeber nun das Ergebnis mehr und mehr verwaltete, konnte der Kreisklassen-Neuling eine höhere Klatsche abwenden, dann außer Bächer, kurz vor Spielschluss, der von J. Lang die Kugel serviert bekam, traf niemand mehr ins Schwarze.

 

Die Erfolgself: Kaumann, Peetz, Grießhammer, Schneider, Keil, Findeiß, Kaiser, Bächer (2), Andr. Rödel (2), Nilgen (2), Al. Rödel, A. Stark, J. Lang, Cisse.

Tore: 16. Min. Nilgen 1:0, 24. Min. Andr. Rödel 2:0, 26. Min. Bächer 3:0, 29. Min. Andr. Rödel 4:0, 42. Min. Nilgen 5:0, 48. Min. Krauss 5:1, 85. Min. Bächer 6:1.

Schiedsrichter: Andreas Wagner (Selb) leitete excellent

Zuschauer: 35

 

18.09.2016 – Wolfgang Söllner