Kreisklasse West – 4. Spieltag

SG Ort/Oberweißenbach – ATS Selbitz   8:1 (4:1)

War das schon die Wende ?

 

Mit schnellen Direktpassspiel und hoher Genauigkeitsquote wollte die Heimelf ihren Gegner weichklopfen. Über die starke linke Seite leiteten Grießhammer und Nilgen das 1:0 ein, welches Bächer mit einem Schlenzer ins lange Eck herrlich vollendete. Doch aus dem Nichts gelang Seel nach einem unnötigen Eckball für die Gäste aus kurzer Distanz der glückliche Ausgleich. Aber die Hausherren ließen sich nicht entmutigen und zogen ihre Linie durch. Nach einer Flanke legte M. Goller, der durchaus eine Bereicherung für die Gastgeber darstellte, zurück zu J. Lang, doch dessen Schuss landete in der 2. Etage. Gleich danach wurde Nilgen von J. Lang geschickt, dessen Hereingabe verfehlte allerdings M. Goller knapp. Nach einer halben Stunde hatte sich die SG den Braten zurechtgelegt und vernaschte den Gegner in wenigen Minuten. Noch vor der Pause entwirrte die Spielgemeinschaft den Knoten. Zuerst verlängerte M. Goller eine Bächer-Ecke mit dem Kopf auf J. Lang, das aus 2 Metern einnickte. Dann zeigte M. Goller nach einer Nilgen-Hereingabe den Gästen die Stirn, jedoch segelte das Spielgerät knapp am Kasten vorbei. Als sich jedoch Bächer links durchtankte und zum kurzen Pfosten spielte, brauchte Nilgen nur noch zu vollenden. Den Halbzeitstand besorgte ebenfalls Nilgen mit einem direkt verwandelten, unhaltbaren Freistoss.

Mit Beginn der nächsten Spielhälfte brachen beim Gast alle Dämme und die Einheimischen nutzten diesmal ihre spielerische Überlegenheit konsequent aus. Erneut über links kam das Leder zu Grießhammer, der fackelte nicht lange und das Netz bekam eine Beule. Wenig später zog Findeiß ab, doch Torwart Bartel war unten. Beim nächsten Angriff machte Findeiß kurzen Prozess, nach dem ihn Kaiser auf die Reise schickte. Kaum eine Minute vorbei, setzte Nilgen noch einen drauf, sodass der Widerstand der ATS-ler gänzlich erlosch. Als Findeiß eine Unkonzentriertheit des Gegners zum Ballbesitz nutzte, fand Nilgen problemlos das leere Gehäuse. In den letzten 20 Minuten schaltete die SG einen Gang zurück und verschonten ihren Gegner von der Zweistelligkeit.

Mit 7 toll herausgespielten Treffern genügten der Macke-Elf 30 geniale Minuten, um den ATS in eine konfuse Wirrnis zu stoßen und die Schlussphase mit einem Schaulaufen abzuschließen.

 

Den Kantersieg produzierten: Kaufmann, Peetz, Keil, Grießhammer (1), Schneider, Rank, Findeiß (1), J. Lang (1), Bächer (1), M. Goller, Nilgen (4), A. Stark, A. Rödel, Kaiser.

Torfolge: 15. Min. Bächer 1:0, 22. Min. Seel 1:1, 34. Min. J. Lang 2:1, 40. Min. Nilgen 3:1, 43. Nilgen 4:1, 48. Min. Grießhammer 5:1, 63. Min. Findeiß 6:1, 64. Min. Nilgen 7:1, 68. Min. Nilgen 8:1.

Schiedsrichter: Berhard Kutschenreuter (Gefrees) leitete ohne Fehler

Zuschauer: 70

 

14.08.2016 – Wolfgang Söllner