Kreisklasse West – 6. Spieltag

SG Ort/Oberweißenbach 1 – SpVgg Selbitz 2   6:0 (2:0)

Waren Ancelotti‘s Spione vor Ort ?

 

Beim nachfolgenden Bundesliga-Auftakt Bayern-Bremen waren gewisse Parallelitäten zum Spiel der SG O/O gegen die Landesliga-Reserve unverkennbar. Denn nicht nur das Endergebnis stimmte überein. Auch in Ort sorgte die Heimelf schon früh für klare Verhältnisse, wie in München, vergaß jedoch noch vor der Pause nachzulegen. Und nach dem Match durfte Trainer Macke, wie auch Ancelotti einen 6:0 Kantersieg bejubeln.

Die Spielgemeinschaft nahm das Szepter sofort in die Hand und bereits nach 5 Minuten drang Nilgen in den SV-Strafraum ein und seinen Querpass verwandelte Al. Rödel zu Führung. Wieder war es Nilgen, der fünf Minuten später das 2:0 einleitete. Andr. Rödel drängte aus dem Halbfeld nach innen und sendete an die Selbitzer einen weiteren Dämpfer. Gleich danach eine weitere Produktion der Gebrüder Rödel, doch Alex scheiterte an Keeper Yilmaz, den auffallendsten Gäste-Akteur. Auch Alex’s Kopfball und der Nachschuss von Bächer nach einer Peetz-Flanke war eine Beute des Selbitzer Schlussmannes. Als auch noch M. Goller an einer Hereingabe vorbei segelte, wurden die Anhänger schon unruhig, aufgrund der mangelnden Effektivität. Nur gut, dass der Gast, welcher als Spieleröffnung meist weite Abschläge seines Torwarts wählte, während des gesamten Matches auch nur im Geringsten das Gehäuse von Hüter Kaufmann in Gefahr brachte. So waren die Angereisten froh, bis zum Seitenwechsel nicht stärker unter die Räder gekommen zu sein.

Bereits wenige Minuten nach der Pause war der immer besser in Schwung kommende und antrittsschnelle Andr. Rödel auf der rechten Seite nicht zu halten und mit seinem trockenen Schuss war auch Yilmaz machtlos. In regelmäßigen Abständen erhöhte die Heimelf nun das Ergebnis, da die SV-ler immer mehr an Überforderung litten. Eine gute Kombination schloss der eingewechselte Findeiß nach einer Hereingabe von Andr. Rödel ab und die Vier stand auf der Anzeige. Als ihn wenig später Nilgen auf die Reise schickte, machte er den nächsten Treffer perfekt. Nun hätte sich auch Bächer, von Al. Rödel bedient, in die Schützenliste eintragen können, doch er hatte kein Schuss-Glück. Besser machte es M. Goller fünf Minuten vor dem Ende, als er nach einer Verwirrung in der Gäste-Abwehr im Nachschuss traf.

Der Kantersieg sollte allerdings nicht überbewertet werden, denn bereits am nächsten Spieltag beim Spitzenreiter TSV Enchenreuth wird sich zeigen, ob das Team die hohe Qualität der einzelnen Akteure in ein mannschaftliches Auftreten formen und zeigen kann.

 

 

 

Das siegreiche Team: Kaufmann, Peetz, Rank, Schneider, Andr. Rödel (2), Pierre Bächer, Nilgen, Keil, Kaiser, M. Goller (1), Al. Rödel (1), A. Stark, Findeiß (2), J. Lang.

 

 

Torfolge: 5. Min. Al. Rödel 1:0, 10. Min. Andr. Rödel 2:0, 52. Min. Andr. Rödel 3:0, 66. Min. Findeiß 4:0, 74. Min. Findeiß 5:0, 85. Min. M. Goller 6:0.

 

 

Zuschauer: 75

 

 

Schiedsrichter: Andreas Retsch (Kasendorf) hatte ein leichtes Amt

 

 

 

 

26.08.2016 – Wolfgang Söllner