Kreisklasse West - 10. Spieltag

TSV Bad Steben - SG Ort/Oberweißenbach   0:9 (0:5)

Zweistelligkeit verpasst

 

Das Match hatte kaum begonnen, schon war es fast entschieden. Denn eh sich die Gastgeber versahen, lagen sie mit 0:2 im Hintertreffen. Ein Freistoß von Bächer wurde weitergeleitet zur Schneider, welcher Alexander Rödel anspielte, der zur SG-Führung traf. Kaum war der Ball wieder freigegeben, sorgte Andreas Rödel über rechts für Gefahr und seine Hereingabe nutzte Nilgen zu 0:2. Die Platzherren versuchten sich neu zu ordnen, ohne jedoch auch nur ein Fünkchen von Gefahr zu entzünden, während der Gast geruhsam sein Direktpassspiel aufbaute und das gegnerische Tor fast ununterbrochen bedrängte. Doch es dauerte bis zur 24. Minute, ehe ein weiterer Rödel-Treffer zum Feiern anstand. Alexander nahm am linken Flügel Fahrt auf, welche die Stebener nicht bremsen konnten und Andreas lochte am Fünfmetereck stehend problemlos ein. Wenig später wurde Alexander im Strafraum elfmeterreif umgerissen, doch der Schiri winkte ab. Gleich beim nächsten Sturmlauf drang er wieder in den den Sechzehner ein, wurde gehalten und diesmal zeigte der Referee auf den Punkt. Nilgen nahm sich den Procedere an und markierte Tor Nummer vier. Als Andreas Rödel erneut nicht aufgehalten werden konnte, nutzte Nilgen dies zur Erhöhung seines Trefferkontos zum 0:5 Pausenstand.

Auch im zweiten Abschnitt konntrollierte der Tabellenführer die Begenung mit haushoher Überlegenheit, da für die Heimelf kraftschöpfende Entlasstungs-angriffe zum Fremdwort wurden. Torwart Schlosser, der für Kaufmann einsprang, brauchte keine handvoll Bälle aufzunehmen. Ohne sich zu verausgaben lag ein zweistelliger Erfolg im Bereich des Möglichen. So gab der eingewechselte, technisch versierte Wirbelwind Cisse dem TSV Bad Steben etliche Rätsel als Hausaufgabe mit. Vor allem dessen Treffer zum 0:9 wurde über Grießhammer und Nilsen herrlich herausgespielt. Vorher spielte er mit einheimischen Abwehrreihe Katz und Maus und legte fein säuberlich das Spielgerät Alexander Rödel auf dem Schlappen, der nur noch einzudrücken brauchte.Am Ende stand ein haushoher Erfolg zu Buche, der aber nicht als Gradmesser hergenommen werden kann.

 

Den Kantersieg feierten: Matthias Schlosser, Hannes Peetz, Kevin Keil, Yannick Schneider, Alexander Stark, Nico Kaiser, Johannes Lang, Pierre Bä-cher, Andreas Rödel (1), Tim Nilgen (3), Alexander Rödel (2), Robert Grieß-hammer, Florian Rank, Salim Cisse (3).

Torfolge: 3. Min Alexander Rödel 0:1, 5. Min. Nilgen 0:2, 24. Min. Andreas Rödel 0:3, 29. Min. Tim Nilgen (11m) 0:4, 34. Min. Tim Nilgen 0:5, 55. Min. Salim Cisse 0:6, 63. Min. Alexander Rödel 0:7, 74. Min. und 87. Min. Salim Cisse 0:8 und 0:9.

Schiedsrichter: Norbert Meyer war nicht immer konsequent

Zuschauer. 50

 

24.09.2016 - Wolfgang Söllner