Kreisklasse West - Nachholspiel

 

TuS Schauenstein 2 – SG Ort/Oberweißenbach 1   0:0

 

Wieder kein Sieg beim Auftaktmatch

 

 

Auftaktspiele sind nicht das „Ding“ der SG Ort/Oberweißenbach. Wie auch schon zum Saisonstart in Geroldsgrün mussten die Cracks von Trainer Frank Macke auch beim TuS Schauenstein 2 auf den ungeliebten Hartplatz einen Punktverlust in Kauf nehmen. Nicht auszudenken, welcher Endstand wohl auf dem Spielbericht stehen würde, wenn bei Kelekci‘s Heber in der Anfangsphase nicht der Torpfosten die Patenschaft für die SG-Kicker übernommen hätte. Der Tabellenführer wirkte im Spielaufbau gehemmt und fand während der gesamten Spielzeit nicht zu einem geordneten Spielaufbau. Immer wieder konnten die kompakt stehenden Platzherren die Angriffsbemühungen der Gäste unterbinden und ihrerseits für Entlastungsangriffe zu sorgen, welche aber ebenfalls meist im Nichts endeten. So war der TuS meist darauf bedacht, den einen Punkt einzutüten. Erst nach einer halben Stunde Spielzeit konnte Peetz mit einem Heber ins lange Eck einen Hauch von Gefahr erzeugen, doch TW Hüttner hielt die Kugel sicher. Als J. Lang einen öffnenden Pass aus Andreas Rödel spielte, kam dieser nicht mehr richtig hinter den Ball und Bruder Alex donnerte das Spielgerät über den Kasten. Die letzte Möglichkeit vor der Pause hatte Nilgen, als Kaisers Freistoß Lochner verlängerte, aber der Abseitspfiff nahm ihm die Chance zur Führung.

 

Wenige Minuten nach Wiederbeginn kam Obermaier an der Strafraumlinie zum Abschluss und prüfte Keeper Kaufmann, der sich nicht bezwingen ließ. Nach einer langen Phase mit viel Leerlauf auf beiden Seiten gab Lochner für Alex Rödel die Richtung vor, doch seinen Zuckerpass setzte er auf den Querbalken. Der SG gelang es auch im zweiten Abschnitt nicht, den Gegner einmal in dessen Hälfte festzunageln, um ihn mit einem Powerplay Fehler erzwingen zu können. Nach einer Stunde drang Peetz einmal von rechts in den Strafraum ein, passte zu Nilgen, doch der Torjäger kam nicht richtig hinter das Leder. Danach kam Kaiser auf der anderen Seite zum Flanken, aber auch Andreas Rödel fand nicht den Weg ins Gehäuse. Da auch Nilgens Direktannahme in der Nachspielzeit von TuS-Hüter Hüttner pariert wurde, musste sich der Meisterschaftsaspirant mit einer Punkteteilung zufriedengeben.

 

Der Spitzenreiter sollte die Woche nutzen, um zu alter Spielstärke zurückzufinden, damit nicht im nächsten schweren Auswärtsspiel beim ATS Selbitz weitere Punktverluste auf der Habenseite abhandenkommen.

 

 

 

Die SG vertraten: Kaufmann, Keil, Schneider, Peetz, Lochner, Kaiser, J. Lang, Findeiß, Andr. Rödel, Nilgen, Alex. Rödel, Rank, A. Stark.

 

 

Tore: Mangelanzeige

 

 

Zuschauer: 40

 

 

Schiedsrichter: Jochen Schubert mit kleinem Aktionsradius

 

 

 

11.03.2017 – Wolfgang Söllner