ATSV Münchberg/Schl. 1 – SG Ort/Oberweißenbach 1   1:5 (0:3)

 

"Man off the Match" Alex Rödel bekommt die Kreisliga-Luft

 

Geradezu Kaus und Maus spielte der Aufsteiger gegen die Heimelf und machte schon nach einer Stunde Spielzeit alles klar. Wer 4 Treffer nach dem gleichen Strickmuster kassiert, darf sich nicht wundern, wenn er am Ende mit leeren Händen dasteht. Der Gast überlies seinen Gegner meist die Spielanteile, um durch schnelles Umschaltspiel nach Ballgewinn über die Außenpositionen beim Gegner Schwindelgefühle zu erzeugen. Nachdem Gebhardt mit einer guten Möglichkeiten am Tor vorbei zog, machte sich Nilgen auf der rechten Seite auf und davon und seine Flanke konnte Alex Rödel am langen Pfosten einnicken. Auf der Gegenseite wurde erneut der einzig gefährliche ATSV-Angreifer Gebhardt allein gelassen, doch Kaufmann setzte sich aufs Leder. Danach klärte der SG-Hüter durch ein schnelles Herauslaufen und lenkte einen Freistoß fast von der Mittellinie über die Latte. Das 0:2 fiel dann nach gleichem Muster wie die Führung. Diesmal schickte Rank Alex Rödel auf die Reise, der entfloh seinem Bewacher und ein Zuckerpass auf Findeiß, der von links kommend eindrückte, ließen den Aufsteiger erneut jubeln. Der Gastgeber mühte sich weiterhin mit mehr Ballbesitz ohne mit Durchschlagskraft überzeugen zu können. Immer wenn die SG ihr Angriffsspiel über die Außen forcierte, konnten die Einheimischen nicht mehr folgen. So rannte erneut Alex Rödel die  seinen Bewachern auf und davon und legte den nächsten Gästetreffer in die Kiste. Nach einem Eckball lag den ATSV-lern der Jubel auf der Zunge, doch der einzig gefährliche Gebhardt traf nur das Aluminium.

Verbissen wurde die Partie auch im zweiten Abschnitt weitergeführt, sodass der Schiri einige Male gelb zeigen musste. Während die Münchberger Angreifer meist in guter Obhut waren, zeigte Findeiß mit einem Flankenlauf seine Gefährlichkeit und Passgenauigkeit und Nilgen hatte keine Mühe, schon früh für die Entscheidung sorgen zu können. Zwar konnte „Lichtblick“ Gebhardt wenige Minuten später den Ehrentreffer erzielen, doch die Macke-Elf ließ keine weiteren „Macken“ mehr zu und hatte noch nicht genug vom Torfestival: Nach einem Einwurf setzte sich der eingewechselte Bächer an der Torauslinie durch und seinen Rückpass vollendete Nilgen zum 1:5. Mit weiteren Hochkarätern verpassten die SG-ler einen Kantersieg, denn Nilgen, Engelhardt, Cisse, Bächer und Kaiser versiebten gleich reihenweise weitere Treffer. So war der Auftakterfolg des Aufsteigers mit einer kollektiven Bravour-Leistung auch in dieser Höhe absolut verdient.

 

Die Sieger-Elf: Kaufmann, Alex Stark, Schneider, Lochner, Keil, Kaiser, Rank, Findeiß (1), Engelhardt, Nilgen (2), Alex Rödel (2), Bächer, Wölfel, Cisse.

Torfolge: 13. Min. Alex Rödel 0:1, 28. Min. Findeiß 0:2, 39. Min. Alex Rödel 0:3, 52. Min. Nilgen 0:4, 59. Min. Gebhardt 1:4, 65. Min. Nilgen 1:5

Schiedsrichter: Daniel Seifert fand nicht immer das richtige Maß

Zuschauer: 160

 

22.07.2017 – Wolfgang Söllner