Kreisliga Nord – 13. Spieltag

 

FC Stammbach 1 – SG Ort/Oberweißenbach 1   1:3 (1:0)

 

SG dreht das Spiel und verschafft sich Polster

 

Beim recht hausbackenen FC Stammbach, welcher nur wenige gefährliche Aktionen zustande brachte, entführte die Spielgemeinschaft verdient die Punkte. Doch diese mussten wieder einmal schwer erarbeitet werden, denn die Heimelf hatte bereits nach wenigen Minuten ein Erfolgserlebnis, als Nilgen vor dem eigenen Sechzehner die Kugel verlor und Blauth am herausstürzenden Torhüter Kaufmann vorbei nur noch ins leere Gehäuse einzuschieben brauchte. Die Gäste forcierten nun sofort ihr schnelles Umschaltspiel und brachten den Gastgeber öfters in Verlegenheit, als ihnen lieb war. Doch das Geduldsspiel war im ersten Abschnitt noch nicht von Erfolg gekrönt, denn es wurde meist zu ungenau abgeschlossen oder Hüter Greim streckte sich in die richtige Ecke. Vor allem Findeiß trauerte einer 100%igen lange nach. Die Hausherren versuchten ihre erhöhte nun Fehlerquote mit verbissener Kampfkraft ausgleichen zu können, was bis zum Pausenpfiff auch gelang.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte der Aufsteiger das Match und Stammbach kam mit seinen beschränkten spielerischen Mitteln zu keiner nennenswerten Torgelegenheit in den zweiten 45 Minuten. Doch ein Standard musste dem Gast helfen, die Begegnung in geordnete Bahnen zu lenken. Nilgen zirkelte einen Eckball auf die Birne von Lochner, dessen vehementer Kopfball an Freund und Feind vorbei ins Netz zischte. Nun wollte die SG mehr und Angriff für Angriff rollte auf das Tor der Einheimischen. So scheiterte der eingewechselte Bächer am besten Stammbach und Teufelskerl Keeper Greim. Aber als dann Alex Rödel im Strafraum zauberte und uneigennützig Kollege Nilgen bediente, lag der Ball erneut im Netz und die verdiente Führung war perfekt. Danach holperte ein gefährlicher Enkelhardt-Kopfstoß knapp am Pfosten vorbei. So blieb es bis in die Schlussminute beim knappen Gäste-Vorsprung. Erst dann fiel der alles entscheidende Treffer. Einen Einwurf an der Torauslinie ließ Nilgen über den Scheitel gleiten, und zwischen den verdutzten Greim und dessen Querbalken huschte das Spielgerät in die Maschen zum 1:3 Endstand. Am Ende ein verdienter Sieg der willensstarken Angereisten, die damit einen Fall in hintere Tabellenregionen verhinderten.

 

Der Sieger: Kaufmann, A. Stark, Keil, Lochner (1), Rank, Findeiß, Kaiser, Engelhardt, Andreas Rödel, Nilgen (2), Alex Rödel, Bächer, Schneider, Cisse.

Torfolge: 9. Min. Bauth 1:0, 46. Min. Lochner 1:1, 73. Nilgen 1:2, 90. Min. Nilgen 1:3.

Schiedsrichter: Torsten Werner tat sehr wichtig

Zuschauer: 60

 

01.10.207 – Wolfgang Söllner