Kreisliga Nord – 25. Spieltag

 

FC Waldstein 1 – SG Ort/Oberweißenbach 1   0:4 (0:4)

 

Ort/Oberweißenbacher Husarenstreich schockt die Heimelf

 

Nach einem kurzen Abtasten nahm der Gast das Heft in die Hand und dominierte das Match während der gesamten Spieldauer überraschend souverän. Nach einer Viertelstunde nutzten die Angereisten einen Einwurf, um Nilgen in Position zu bringen, der zieht aus 18 Metern unbedrängt ab und der heimische Schlussmann war zum ersten Mal geschlagen. Als der gleiche Spieler wenig später aus spitzen Winkel zum Abschluss kam, konnte Hüter Seuß klären. Der SG behagte die hochstehende Abwehr der Heimelf, denn so besaßen die schnellen Gäste-Stürmer genügend Freiheiten, um die gegnerische Abwehr durcheinander zu wirbeln. Als dies Alex Rödel gelang und er zum Abschluss kam, stand Ferinac parat, um im Nachschuss das Ergebnis zu erhöhen. Die einzige Waldsteiner Chance versiebte Sturm, dessen Kopfball aus naher Distanz weit über den Kasten strich. Auf der anderen Seite hatten die Macke-Schützlinge noch lange nicht genug. Zuerst nickte Ferinac eine Nilgen-Ecke in den FC-Kasten, und kaum nach dem Anstoß servierte Nilgen auf Andreas Rödel, der mit Zuhilfenahme des Pfostens den Halbzeitstand markierte.

Die 2. Hälfte begann mit einer Schrecksekunde für den Tabellenzweiten, als dessen Keeper den Ball fallen ließ, aber die Offensive der Gäste nicht konsequent genug nachsetzte. Während es den Hausherren selten gelang, die sattelfeste Hintermannschaft der SG zum Wanken zu bringen, schalteten die Mannen um Käpt’n Lochner einen Gang zurück und ließen die Partie im Gefühl des sicheren Sieges locker nach Hause schaukeln. Nach 70 Minuten dann doch eine Möglichkeit für Waldstein, doch deren Stürmer agierten zu unentschlossen. Aus einem starken Team ragten Alex Stark und Tim Nilgen noch heraus.

Fazit: Nach 4 sieglosen Spielen scheint der Patient wieder genesen zu sein und zu alter Stärke zurück gefunden zu haben. Bereits zum Pausentee war deren Arbeit in Sparneck erledigt. Bleibt zu hoffen, dass keine Eintagsfliege in die Quere kam.

 

Die erfolgreiche Elf: Patrick Kaufmann, Alex Stark, Yannick Schneider, Johannes Lochner, Robert Grießhammer, Sebastian Findeiß, Maxi Engelhardt, Tim Nilgen (1), Andreas Rödel (1), Luca Ferinac (2), Alex Rödel, Pierre Bächer, Salem Cisse, Florian Rank.

Tore: 15. Min. Tim Nilgen 0:1, 25. Min. Luca Ferinac 0:2, 44. Min. Luca Ferinac 0:3, 45. Min. Andreas Rödel 0:4.

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Hannes Kimmel (Maroldsweisach) leitete unauffällig

 

14.04.2018 – Wolfgang Söllner