Kreisliga Nord – 14. Spieltag

 

SG Ort/Oberweißenbach 1 - BSC Tauperlitz 1   7:0 (4:0)

 

Wie aus einem Guss

 

Der mit dem schnellen Flügelspiel der Heimelf total überforderte Gast kam beim Match der Aufsteiger vom Regen in die Traufe. Die wie aufgezogen agierende Macke-Elf legte schon früh den Grundstock für den Erfolg. Vor allem die blendend aufgelegten Rödel-Brüder spielten mit ihrem Gegner Katz und Maus. Zudem erwies Spielertrainer Scherbaum seinem Team einen Bärendienst, da er wegen Meckerns nach dem 0:3 mit gelbrot bestraft wurde.

Sofort auf Betriebstemperatur waren die Gastgeber und Findeiß traf nach einer Alex Rödel Hereingabe den Querbalken. Rödels zweiter Versuch fand in Nilgen einen Abnehmer, der zum Führungstreffer traf. Keine 10 Minuten später tauchte Alex Rödel selbst vor dem Gäste-Keeper auf, doch weder ein Torschuss, noch ein Abspiel auf Findeiß sprang dabei heraus. Bruder Andreas, der einen langen Ball erlief, konnte dagegen gleich danach den Treffer zum 2:0 auf seinem Konto buchen. Alex Rödel 2. und 3. Versuch, den Torwart zu überwinden, scheiterten und Alex Stark zirkelte den Ball aus 20 Metern am langen Pfosten vorbei. So war es erneut Andreas Rödel, der einen Heber von Bruder Alex auf der Torlinie vollendete. Eine 100%-ige ließ Findeiß liegen, der dem Schlussmann aus 5 Metern in die Arme schoss. Als Andreas Rödel ihn mustergültig bediente, traf auch er zum hochverdienten Pausenstand.

Leichtfüßig schraubte die SG das Ergebnis in Halbzeit Zwei in die Höhe, zumal 2 weitere Ampelkarten für den Gegner deren Aufbäumen erschwerten. Doch zuerst fand Nilgen das Tor nicht und Bächer konnte eine Alex Rödel-Vorlage nicht nutzen. Ein Schneider Kopfball nach einer Alex Rödel-Ecke knallte an die Latte. So blieben noch eine Vielzahl guter Tormöglichkeiten auf der Strecke. Erst als Andreas Rödel sich über rechts durch setzte und ein BSC-Abwehrspieler ins eigene Gehäuse abfälschte, ging der Torreigen weiter. Rödel > Rödel > Lochner, so hieß die Vorbereitung zum 6:0 und als der agile Andreas Rödel zu Bächer passte, war der Endstand hergestellt, denn einen tollen Flug-Kopfball von Lochner machte der Torhüter zunichte.

 

Das Siegerteam: Kaufmann, A. Stark, Lochner (1), Keil, Rank, Kaiser, Engelhardt, Nilgen (1), Andreas Rödel (3), Findeiß (1), Alex Rödel, Bächer (1), Peetz, Schneider.

Torfolge: 3. Min. Tim Nilgen 1:0, 16. Min. Andreas Rödel, 34. Min. Andreas Rödel 3:0, 43. Sebastian Findeiß 4:0, 60. Andreas Rödel 5:0, 65. Min. Lochner 6:0, 73. Min. Bächer 7:0.

Schiri: Rouven Kerner (Trebgast)

Zuschauer: 60

 

03.10.2017 – Wolfgang Söllner