Kreisliga Nord – 6. Spieltag

 

SG Ort/Oberweißenbach – FSV Viktoria Hof   2:3 (1:1)

 

Viktoria stoppt Höhenflug des Aufsteigers

 

Nicht die bessere Mannschaft gewann das Match in Ort, sondern die Effektivere. Die ballgewandten und wieselflinken Gäste verlangten der Abwehrreihe der SG vollste Konzentration ab und ließen zunächst keinen geordneten Spielaufbau zu. So dauerte es bis zur 20. Minute, ehe Nilgen den ersten Torschuss abgab. Da das Match recht zerfahren wirkte und wenig Torgefahr heraufbeschwört wurde, resultierte die beiden ersten Treffer logischerweise aus Standard-Situationen. Avci setzte einen Freistoß aus 20 Metern in die kurze Ecke und Hüter Kaufmann musste den tückischen Aufsetzer passieren lassen. Auf der anderen Seite wurde Nilgen am Torschuss im Strafraum vehement behindert, doch der Pfiff des Schiris blieb aus. Der FSV agierte weiterhin zielstrebiger und torgefährlicher, als die Platzherren. Erst als Alex Rödel in den Strafraum eindrang und von den Beinen geholt wurde, blieb die Pfeife des Spielleiters nicht mehr stumm. Engelhardt legte das Leder auf den Punkt und verwandelte den Elfer sicher zum Pausenstand.

Nach Wiederbeginn versuchte die Heimelf das Spiel an sich zu reißen und Cisse zweimal, sowie Findeiß nach einem Engelhardt-Freistoß fanden das gegnerische Gehäuse nicht. Als jedoch die Viktoria zum ersten Mal vor dem Kasten der Gastgeber auftauchte, war es um diese erneut geschehen, denn Caliskan überwand Kaufmann zur erneuten Führung. Danach verpasste der eingewechselte Wölfel eine gut getimte Cisse-Hereingabe. Als sich Cisse an der Torauslinie durchmogelte und Schlussmann Kolmann zu einer Heldentat zwang, durfte er den Abpraller gekonnt am Keeper vorbei im Nachschuss einparken. Doch wieder wurde die Freude nach nur wenigen Minuten getrübt, als die Angereisten auf der rechten Seite ihre Freiheiten nutzten und die Hereingabe gleich von zwei Mitspielern ins Tor befördert wurde. Mit dem letzten Aufbäumen hätte Grießhammer mit einem Kopfball fast Erfolg verbuchen können, aber der gegnerische Torwart ließ nichts mehr anbrennen.

 

Die SG spielte mit: Kaufmann, Rank, Lochner, Keil, Peetz, Findeiß, Engelhardt (1), Bächer, Cisse (1), Nilgen, Alex Rödel, Grießhammer, Wölfel.

Tore: 28. Min. Avci 0:1, 44. Min. Engelhardt (11m) 1:1, 62. Min. Caliskan 1:2, 74. Min. Cisse 2:2, 84. Min. Asik 2:3.

Schiedsrichter: Johannes Fröbe leitete korrekt

Zuschauer: 65

 

20.08.2017 – Wolfgang Söllner