Vorbereitungsspiele:

 

SV Mistelgau – SG Ort/Oberweißenbach   2:4 (2:1)

 

SG dreht Match in Mistelgau

 

Zum Vorbereitungsspiel war die SG Ort/Oberweißenbach beim Vierten der Bayreuther Kreisliga SV Mistelgau zu Gast. Auf dem schwer bespielbaren Hartplatz, welcher fast komplett mit Wasserpfützen übersät war, entwickelte sich ein ansehnliches Match zweier Teams auf Augenhöhe. Die Gäste aus dem Frankenwald praktizierten von Anfang an ein gekonntes Gegenpressing, das bereits am gegnerischen Strafraum begann und der Heimelf so gar nicht behagte. Dies brachte zwar für den SV ein kleines Plus an Ballbesitz, doch gefährliche Angriffe konnten selten auf den Weg gebracht werden. Da es auch die SG im Spiel nach vorne mit Passgenauigkeit noch nicht so genau nahm, waren die beiden Torschüsse von Zekic (SG) und Schechallah (SV), welche die gegnerischen Keeper unschädlich machten,  schon die einzigen Heldentaten in der ersten halben Stunde. So brachten zwei Nachlässigkeiten die Platzherren in Front. Die einzige Unsortiertheit in der Abwehr der Angereisten nutzte Schechallah zur Führung und als Lochner vor dem eignen 16-er den Ball vertändelte, vergab zuerst Lindner in guter Position, doch Mader lochte den abgewehrten Ball aus kurzer Distanz ein. Auf der Gegenseite scheiterte Zekic mit bracher Gewalt und Bächer konnte sich nicht zum Torschuss entscheiden. Doch als Kaiser einen öffnenden Pass auf die rechte Seite spielte, erspurtete sich Zekic das Leder noch vor der Torauslinie und Schneider brauchte am Fünfmeter nur noch einzuschieben.

Nach dem Wechsel verhalfen zwei Torwartpatzer der Gastgeber dem Hofer Kreisligisten zu weiteren Torerfolgen. Zuerst attackierte Cisse den Schlussmann beim Abschlag und ergatterte sich das Leder, sodass er nur noch das leere Gehäuse vor sich fand. Dann konnte der Mistelgauer Pechvogel eine Kaiser Granate aus ca. 30 Meter nicht festhalten und der eingewechselte Ferinac erspurtete sich das Spielgerät, um dieses mühelos über die Linie zu bugsieren. Nun diktierte die Macke-Elf das Match weitestgehend und der überragende Kaiser wurde im zentralen Mittelfeld fast unüberwindbar. Zudem machten die jungen Lochner und Schneider in abgeklärter Manier die Schotten dicht. Dies hatte zur Folge, dass der Gast dem vierten Treffer näher war als die Heimelf dem geliebten Ausgleich. Und so kam es auch, denn Cisse wurde im Strafraum rüde zu Fall gebracht, sodass „men off the match“ Nico Kaiser den Elfer unhaltbar zum 2:4 Endstand in die Maschen donnerte.

 

Die SG spielte mit: Kaufmann, A. Stark, Lochner, Schneider (1), Findeiß, Kaiser (1), Bächer, Cisse (1), Andreas Rödel, Zekic, Alex Rödel, Ferinac (1), D. Hofmann, Wauer.

Torfolge: 30. Min. Schechallah 1:0, 39. Min. Mader 2:0, 41. Min. Schneider 2:1, 54. Min. Cisse 2:2, 77. Min. Ferinac 2:3, 80. Min. Kaiser (11m) 2:4.

Schiedsrichter: Heinlein leitete überzeugend

Zuschauer: 20

 

18.02.2018 - Wolfgang Söllner

 

SpVgg Oberkotzau 2 – SG Ort/Oberweißenbach 1   0:5 (0:2)

 

Drei Zekic-Knaller waren die halbe Miete

 

Auf dem gut bespielbaren Kunstrasenplatz in Hof ließ die SG dem Kreisklassisten nicht den Hauch einer Chance. Bei bescheidenen Lichtverhältnissen waren die Macke-Jungs vom Anstoß weg spielbestimmend und ließen ihren Torsteher Patrick Kaufmann beschäftigungslos im Tor frieren. Bereits nach einer Viertelstunde klingelte es zum ersten Mal im Oberkotzauer Gehäuse, als Zekic am Sechzehner quer lief und sein vehementer Knaller in der Bude einschlug. In der Folgezeit agierte der Kreisligist im gegnerischen Sechzehner meist zu umständlich, um weitere Erfolge verbuchen zu können. Erst als Cisse eine Rückgabe zum gegnerischen Keeper erspurtete und einlochte, war der 0:2 Halbzeitstand perfekt.

Nach dem Wechsel ging bedingt durch einige Spielerwechsel zunächst der Faden etwas verloren. Dies hatte zur Folge, dass der Gegner seine einzige Abschlussmöglichkeit besaß, welche aber ins Toraus bugsiert wurde. Nach einer Stunde Spielzeit und einer kurzen Findungsphase konnte Zekic seinen Bewachern enteilen und dessen punktgenauen Querpass schob Bächer über die Torlinie. Wenig später war Ferinac der Flankengeber für Findeiß, der Pech hatte, als das Spielgerät an den Querbalken traf. Einen Doppelpunkt setzte wiederum Zekic, der gleich zweimal seine Gefährlichkeit von der Strafraumlinie aus bewies und trocken, sowie unhaltbar dem SV-Schlussmann das Nachsehen gab. Der Gegner mühte sich, konnte aber nicht über die Rolle eines Trainingspartners hinaus treten.

 

Die SG-Elf: Kaufmann, A. Stark, Lochner, Schneider, Keil, Kaiser, Bächer, Findeiß, Ferinac, Zekic (3), Cisse (1), Grießhammer, Nilgen, Rank.

Torfolge: 14. Min. Zekic 0:1, 31. Min. Cisse 0:2, 58. Bächer 0:3, 75. Min. Zekic 0:4, 82. Min. Zekic 0:5.

Schiedsrichter: Jan Goller hatte keine Mühe

Zuschauer: 6

 

24.02.2018 – Wolfgang Söllner

 

 Zum Aufpolieren über die Grenze

TSV Arzberg/Röthenbach - SG Ort/Oberweißenbach   0:2 (0:0)

 

Das Wochenende vor dem offiziellen Rückrundenstart, nutze die SGO für ein kurzes Trainingslager in Tschechien. Freitags startete die Mannschaft mit einer Trainingseinheit in der Halle in Skalna und anschließend ging es zum gemeinsamen Abendessen beim Schnitzelfranz. Samstagmorgen um 7:30 Uhr rief Frank Macke seine Männer zu einer morgendlichen Laufeinheit und nachmittags zum Training auf dem Kunstrasen, mit Abschluss im Aquaforum zur einer erholsamen Regeneration. Samstagabend hatte die Mannschaft zur freien Verfügung. Diese fiel aber nicht so ausgiebig aus, wie es sich mancher wünschte, denn Sonntag um 10:00 Uhr musste man bereits wieder auf dem Trainingsplatz stehen. Danach ging es zum letzten gemeinsamen Mittagessen und den Schlusspunkt setzte dann das Testspiel gegen TSV Arzberg-Röthenbach. Auf dem schönen Kunstrasenplatz des FC Cheb verlief das Spiel nur auf das Tor der Arzberger. Die SG’ler konnten ihre Überlegenheit aber nicht in Tore umsetzen. Die vielen erarbeiteten Chancen wurden vorm Tor oft leichtsinnig vergeben. So war es auch ein Arzberger Verteidiger, der unsere Jungs auf die Siegerstraße führte. Eigentlich ein Traumtor, wäre es nicht das Eigene gewesen. Nach einem hohen Ball in den Strafraum versuchte dieser zu klären und überlupfte dabei seinen Keeper. In der 75 Minute war es dann Yannick Schneider, der nach einer Ecke den Überblick im Strafraum behielt und zum 2:0 Endstand einschob. Es war ein passender Abschluss zu einem schönem Wochenende, aber auch eine Ermahnung, dass wir vor dem Tor etwas konzentrierter sein müssen.

 

Für die SG waren dabei: Patrick Kaufmann, Robert Grießhammer, Yannik Schneider (1), Johannes Lochner, Florian Rank, Andreas Rödel, Maximilian Engelhardt, Pierre Bächer, Alexander Rödel, Luca Ferinac, Tim Nilgen, Sebastian Lang, Nico Wauer.

 

05.03.2018 - Tobias Weis