Kreisliga Nord – 13. Spieltag

 

ASGV Döhlau 1 – FC Ort/Oberweißenbach 1   1:5 (0:2)

 

Drei wichtige Punkte gegen den Tabellennachbarn

 

Eigentlich begann das Kreisliga-Match nicht so richtig nach dem Geschmack von FC-Coach Frank Macke, denn in den ersten 10 Minuten hatte die Heimelf den Führungstreffer mehrmals auf der Stirn, bzw. dem Schlappen. Zuerst köpfte Kielek eine Flanke ins Orter Netz, doch das Schiri-Gespann erkannte vorher eine Abseitsposition auf Seite der Döhlauer. Wenig später kam Christian Puff gleich dreimal zum Abschluss und genauso oft parierte der FC-Keeper Kaufmann in glänzender Manier. Erst danach kam Müller in aussichtsreiche Position am linken Flügel, doch sein Torschuss zischte am kurzen vorbei. Nachdem auch Findeiß am Torfolg scheiterte, nahm nach einer halben Stunde Zekic mit einem Volleyschuss aus 20 Metern Maß und er ließ Torwart T. Vogt nicht den Hauch einer Abwehrmöglichkeit. Nun beherrschten die Gäste ihren Gegner und sie diktierten das Match. Als Schneider eine Nachlässigkeit in der ASGV-Abwehr ausnutzte und abstaubte gingen die Angereisten in eine beruhigende Halbzeit-Führung.

Auch im zweiten Abschnitt waren die Männer um Spielführer Lochner die spielbestimmende Elf und in wenigen Minuten war die Begegnung auch schon entschieden. Zuerst scheiterte zwar M. Kolb noch am einheimischen Torhüter, aber als Alex Rödel einen Einwurf von Zekic gekonnt aufnahm und über den gegnerischen Keeper einlochte, standen die Weichen bereits auf Sieg. Wenig später drang Müller in den Sechzehner ein und Schlussmann Vogt konnte das Spielgerät nur noch in den eigenen Kasten abfälschen. Als ein Kolb-Kopfball an die Latte gesegelt war, leitete der ASGV einen Gegenangriff ein, welchen Alex Rödel nur durch ein Foul an Kielek bremsen konnte, sodass dieser in den Genuss einer Resultats-Verkürzung kam. Doch Nilgen, der von Zekic auf die Reise geschickt wurde, stellte den alten Abstand wieder her. Dieser wurde in den letzten Minuten souverän verwaltet.

 

Die Siegerelf: P. Kaufmann, A. Stark, Y. Schneider (1), J. Lochner, P. Spindler, P. Müller (1), T. Nilgen (1), B. Zekic (1), M. Kolb, Alex Rödel (1), P. Bächer, R. Grießhammer.

Torfolge: 30. Min. B. Zekic 0:1, 45. Min. Y. Schneider 0:2, 48. Min. Alex Rödel 0:3, 52. Min. P. Müller 0:4, 57. Min. P. Kielek (11m) 1:4, 64. Min. T. Nilgen 1:5.

Schiedsrichter: Johannes Becher hatte alles im Griff

Zuschauer: 50

 

29.09.2018 – Wolfgang Söllner