Kreisliga Nord – 9. Spieltag

 

FC Martinsreuth 1 – FC Ort/Oberweißenbach 1   2:0 (0:0)

 

Schiri war der Heimelf wohlgesonnen

 

Die Macke-Jungs ließen dem Favoriten wenig Spielraum und es konnte kaum ausgemacht werden, wer die Tabellenspitze verwalten wollte. Zwar tuschierte Möller bei seiner ersten Aktion den Pfosten, doch auch die Gäste hatten nach einem Einwurf durch die Rödel-Brüder die Chance zur Führung. Leider brachten auch Zekic und Ibrahim die Kugel nicht im Tor unter. Als Andreas Rödel nach einer guten halben Stunde seinem Team einen Bärendienst erwies und vom Schiri des Feldes verwiesen wurde, bekamen die Gastgeber Oberwasser und nahmen das Heft in die Hand, ohne jedoch die Gäste-Abwehr in Verlegenheit bringen zu können.

Erst im zweiten Abschnitt zeigte der Spitzenreiter mehr Engagement und drängte die Angereisten zurück. Zuerst klärte Nilgen im eigenen Sechzehner und danach segelte ein Kopfball am Pfosten vorbei. Doch erst als Grießhammer an der Strafraumlinie angeschossen wurde und der Schiri auf Handelfmeter entschied, wendete sich das Blatt, denn Möller verwandelte diesen souverän. Als Martinsreuth wenig später nach einem Eckball gar das 2:0 gelang war die Gegenwehr der Gäste gebrochen, da die Heimelf nun Ball und Gegner laufen ließ und das Ergebnis sicher nach Hause schaukelte.

 

Es traten an: Kaufmann, Schneider, Findeiß, Keil, Rank, Kolb, Nilgen, Zekic, Schlegel, Alex Rödel, Andreas Rödel, Ibrahim, Grießhammer.

Torfolge: 58. Min. Mölter (H-11m) 1:0, 63. Min. Hick 2:0.

Schiedsrichter: Grunbeck (Stockheim) bevorzugte nicht die Gäste

Zuschauer: 100

 

02.09.2018 – Wolfgang Söllner