Kreisliga Nord – 14. Spieltag

 

FC Ort/Oberweißenbach 1 – FC Wüstenselbitz 1   5:0 (1:0)

 

Erneut 5 Treffer für die Macke-Elf

 

Das Nachbarderby plätscherte lange ohne jegliches Feuer unter der Haut dahin. Daran änderte auch die taktische Raffinesse von Couch Frank Macke, Yannick Schneider und Benjamin Zekic die Rollen tauschen zu lassen zunächst wenig. Kein Team wollte zu viel zu riskieren und dem Gegner ins offene Messer laufen. So konnte in der ersten halben Stunde kaum Euphorie unter den Besuchern aufkommen. Erst als Alex Rödel mit einem vehementen Schuss Schlussmann Zehendner überwand, wagte auch der Gast den Zutritt zum Gäste-Strafraum und die Partie nahm Fahrt auf und wurde ansehnlicher. Ein Solo-Auftritt von Ünlütaskiran segelte knapp am Lattenkreuz und Ausgleich vorbei. Aber auch Nilgens Heber vor der Pause hätte ebenfalls sein Ziel verdient gehabt.

Nach dem Kabinengang setzte Bötsch mit einem 20 Meter-Knaller, der knapp über die Latte strich, ein Ausrufezeichen und Findeiß scheiterte drüben allein vor dem Keeper der Schwarzgelben. Als Alex Rödel mit einem Rückpass im Sechzehner Nilgen bediente, fackelte dieser nicht lange und die Einheimischen jubelten zum zweiten Mal. Von nun an bekam das Match Charakter. Nilgen verpasste zunächst eine weitere Rödel-Hereingabe, Kolb segelte an einer Müller-Flake vorbei und Lochner’s Birne konnte eine Rank-Hereingabe nicht verwerten. Außerdem setzte Rödel den Ball auf das Tordreieck. So machte nach dem Treffer zum 2:0 fast nur noch die Heimelf Musik und die Gäste waren in der eigenen Abwehr total überfordert, um einen Kantersieg aus dem Weg gehen zu können. So spielte die Heimelf ihren Gegner nach Belieben an die Wand. Nilgen zog auf und davon, sah den besser postierten Rödel, der bedankte sich mit dem 3:0. Als Müller der Ball vor die Füße fiel, überlupfte dieser Zehendner und trug sich ebenfalls in die Liste der Erfolgreichen ein. Den Schlusspunkt setzte erneut Rödel, der nur so vor Spiellaune sprühte, und ein perfektes Anspiel von Bächer nutzte. Vom FCW wurde es dem Nachbarn recht leicht gemacht, den Fünfer-Pack zu schnüren.

 

Die Derbysieger: Patrick Kaufmann, Alex Stark, Yannick Schneider, Johannes Lochner, Pascal Spindler, Sebastian Findeiß, Tim Nilgen (1), Florian Rank, Benjamin Zekic, Maximilian Kolb, Alex Rödel (3), Nico Kaiser, Patrick Müller (1), Pierre Bächer.

Torfolge: 28. Min. Alex Rödel 1:0, 54. Min. Tim Nilgen 2:0, 71. Min. Alex Rödel 3:0, 87. Min. Patrick Müller 4:0, 90. Min. Alex Rödel 5:0.

Schiedsrichter: Maximilian Dadder (Speichersdorf) pfiff ordentlich

Zuschauer: 100

 

03.10.2018 – Wolfgang Söllner