Kreisliga Nord – 6. Spieltag

 

FC Ort/Oberweißenbach – FC Waldstein   1:3 (1:2)

 

Betrübte Gesichter in Oberweißenbach

 

Auch der FC Waldstein war für das arg gebeutelte Heim-Team eine Nummer zu groß. Allerdings hätte Nilgen, der den Waldsteiner Keeper nicht überwinden konnte, bereits nach 10 Minuten die Führung für den Gastgeber erzielen müssen, bevor Stumpf es auf der anderen Seite besser machte. Die Angereisten wirkten spritziger und waren an Effektivität nicht zu überbieten. Zudem verhalf ein verunglückter Abwehrversuch von Findeiß, der den gegnerischen Stumpf anschoss, diesem zum zweiten Treffer. Auf der anderen Platzseite forderte Goller vom Waldsteiner Schlussmann eine Glanztat. Während sich die Gastgeber schwer taten, prickelnde Strafraumszenen zu kreieren, gingen die wieselflinken Gäste mit ihren schnellen Vorstößen druckvoller und torgefährlicher zu Werke. Bei den Einheimischen wagte Goller nach einem Rückpass von Nilgen einen Direktschuss und verwandelte diesen zum Anschlusstreffer. Nun keimte vor der Pause nochmals Hoffnung auf, die allerdings nichts zählbares auf das Papier brachte, da für Schlegel das Tor woanders stand.

Mit mehr Laufbereitschaft und Kampf war die Heimelf nach dem Kabinengang zumindest ebenbürtig. Das Spielgerät lief nun länger in den eigenen Reihen und der eigene Ballbesitz dominierte nun das Spiel. Jedoch stand die grünschwarze Deckung bombig und ließ sich selten überraschen. Sodass nicht die Macke-Jungs trafen ins Netz trafen, sondern ein glücklicher, aber fulminanter Drehschuss von D. Kraus in den Winkel des schwarzweißen Kasten einschlug. Den Rest der Spielzeit verwalteten Gegner das Ergebnis, an dem auch der eingewechselte Spindler mit einem Pfostenkracher nichts mehr änderte.

 

Das Looser-Team: P. Kaufmann, A. Stark, S. Findeiß, K. Keil, M. Goller (1), M. Kolb, C. Schlegel, B. Zekic, P. Müller, T. Nilgen, Andreas Rödel, M. Macke, P. Spindler, Alex Rödel.

Tore: 8.Min. St. Stumpf 0:1, 26. Min. D. Kraus 0:2, 32. Min. M. Goller 1:2, 66. Min. D. Kraus 1:3.

Schiri: Joachim Nürnberger war Herr der Lage

Zuschauer: 120

 

19.08.2018 – Wolfgang Söllner