Kreisliga Nord – 7. Spieltag

 

FC Stammbach - FC Ort/Oberweißenbach   0:4 (0:3)

 

Yannick Schneider und Alex Rödel sorgen für Stabilität

 

Das Toreschießen doch noch nicht verlernt haben die Macke-Schützlinge nach einer langen Flaute. Trotz des weiteren Ausfalls von Pascal Spindler, der wohl eine längere Pause einlegen muss, zeigten sich die Gäste stark verbessert und machten von Beginn an deutlich, dass der momentane Tabellenplatz nicht der wahren Spielstärke des Teams entspricht. Vor allem die Rückkehrer Yannick Schneider und Alex Rödel sorgten für Stabilität in der Abwehr und quirlige Angriffe, welche der Heimelf wenig behagten. So nahm die  Fusionself das Heft sofort in die Hand und dominierte das Match während der gesamten Spielzeit. Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte nutzte Kolb einen zu kurzen Abwehrversuch zur verdienten Führung. Nach einem Distanzschuss von Zekic musste sich Keeper Greim zum ersten Mal strecken. Doch gleich beim nächsten Angriff hatte er das Nachsehen, als er einen Heber von Alex Rödel nur ins eigene Netz klatschen konnte. Pech hatte Schlegel, wunderbar von Zekic bedient, dessen Kracher zum Eckball abgefälscht wurde. Doch auch Kaufmann musste sich einmal bewähren, als er einen Schuss von Exner unschädlich machen musste. Nach einem weiten Abschlag des Gäste-Keepers sorgte Alex Rödel mit seinem zweiten Treffer bereits vor der Pause für eine Vorentscheidung. Dabei blieb es auch, denn Andreas Rödel, von Schneider mustergültig bedient, scheiterte am heimischen Schlussmann.

Gleich nach der Pause hätte Kolb alles klar machen können, als er eine punktgenaue Hereingabe von Andreas Rödel am Fünfmeter nicht verwerten konnte. Doch Andreas Rödel ließ nicht locker und sprintete diesmal über die Linke Seite in Richtung Tor, legte auf Zekic zurück und der donnerte die Kugel zum 0:4 unter die Latte. Danach hatte Nilgen zwei Möglichkeiten zur Resultatserhöhung, doch zuerst strich der Ball knapp am Aluminium vorbei und danach berstete der Ball an den Pfosten. Als die harmlose Heimelf nach einem Abschluss von Patzschke in Torwart Kaufmann ihren Meister fand, war die Heimniederlage für diese besiegelt. Bleibt zu hoffen, dass dieser Sieg den nötigen Auftrieb gibt, damit dieser keine Eintagsfliege bleibt.

 

Die Gewinner: P. Kaufmann, A. Stark, S. Findeiß, K. Keil, Y. Schneider, M. Kolb (1), C. Schlegel, B. Zekic (1), T. Nilgen, Andreas Rödel, Alex Rödel (2). R. Grießhammer, P. Müller, I. Ibrahim.

Tore: 10. Min. Kolb 0:1, 20. Min. Alex Rödel 0:2, 34. Min. Alex Rödel 0:3, 56. Min. Zekic 0:4.

Schiri: Heinz-Josef Vinders pfiff überzeugend

Zuschauer: 60

 

26.08.2018 – Wolfgang Söllner