Kreisliga Nord – 5. Spieltag

 

FC Eintr. Münchberg 2 – FC Ort/Oberweißenbach 2   4:1 (2:0)

 

Desolate Vorstellung der Macke-Elf

 

Einen kraft- und saftloser Auftritt bot das Macke-Team beim Aufsteiger, der die Mannschaft in den tiefen Abstiegsstrudel abtauchen lässt. Damit können auch die vielen Ausfälle nicht als Entschuldigung herhalten. Die Heimelf erarbeitete sich von Anfang an mehr Spielanteile und war bei Standards nicht ungefährlich, sodass Gäste-Keeper Kaufmann sofort Betriebstemperatur erreichte. Dem Gast hingegen fehlten die zündete Ideen und der Wille, das Ruder herumzureißen. So kam in einer kurzen Phase, als sie auf dem richtigen Weg waren prompt die kalte Dusche und schon ging der gute Wille wieder baden. Hüttel nahm mit der Hacke einen Steilpass auf und ließ Hüter Kaufmann keine Abwehrchance. Wenig später rettete Kaufmann bei einem 16-Meter Knaller von Hüttel. Als danach Nr. 17 die gesamte Abwehr überlief, quittierte dieser seine Freiheiten mit dem 2:0. Wieder spielten die Münchberger einen Ball in die Schnittstelle der hochstehenden Viererkette, die erneut zu spät kam. Die Angereisten boten weiterhin biedere Fußballkost, bei der viel dem Zufall überlassen war und hatten niemanden in ihren Reihen, welcher das Steuer in die Hand nahm. Allenfalls Spindler gelang ein Schüsschen in Richtung gegnerisches Gehäuse, was aber dieses knapp verfehlte. Somit ging es gegen einen auch nicht übermächtigen Gegner mit zwei Toren Rückstand in die Pause.

Und wie erste Halbzeit endete, so begann auch die Zweite. Nach einer gelungenen Ballstafette der Eintrachtler gelang Hochberger mit einem trocken Schuss ins kurze Eck die Vorentscheidung. Trotzdem hätte Nilgen völlig freistehend, von Schlegel mustergültig bedient, den Anschluss per Kopf erzielen müssen, jedoch verfehlte er den Kasten. Da nach einem Foul an Alex Stark Spindler den fälligen Strafstoß sicher verwandelte, folgte noch ein recht ideenloses Aufbäumen der Gäste-Elf, doch Andreas Rödel verstolperte und Müller und zog am langen Pfosten vorbei. Danach verwalteten die FCE-Zweite das Match und machte in der Nachspielzeit sogar durch einen Alleingang von Hüttel über das gesamte Spielfeld den Deckel drauf.

 

Es traten an: Kaufmann, A. Stark, Findeiß, Keil, Rank, Bächer, Nilgen, Spindler (1), Müller, Schlegel, Andreas Rödel, Peetz, M. Goller.

Torfolge: 28. Min. Hüttel 1:0, 34. Min. Köhler 2:0, 50. Min. Hochberger 3:0, 72. Min. Spindler (11m) 3:1, 90. Min. Hüttel 4:1.

Schiedsrichter: Klaus Helgerth (Mitterteich) leitete ruhig und sicher

Zuschauer: 125

 

12.08.2018 – Wolfgang Söllner