2. Spieltag Toto-Pokal

SG FC Schwarzenbach-Saale/TuS Förbau – FC Ort 3:0 (2:0)

FCO hält Schaden in Unterzahl in Grenzen

 

Zum zweiten Pokalspiel war der FC Ort zu Gast bei der neugegründeten Spielgemeinschaft FC Schwarzenbach/Saale und TuS Förbau. Bernd Meyer musste mit Stammtorhüter Kaufmann, Schröder, Schicker, Hofmann und vier weiteren berufsbedingt verhinderten Spielern in Summe auf acht potenzielle Stammspieler verzichten. Entsprechend musste der Coach die Mannschaft umbauen und stellte auf die bewährte Viererkette um. Während bei der laufenden EM der Ball mittels eines von Philipp Lahm gefahrenen Autos zum Anstoßpunkt gebracht wird und auf manchen Amateurplätze erst einer im anliegenden Waldstück gefunden werden muss, präsentierten die Schwarzenbacher das Spielgerät schlicht und professionell auf einer Werbesäule. Vorfreude wie bei Max Kruse auf einen spannenden UEFA Europa Conference League – Abend machten sich breit an diesem Samstagnachmittag.

Bei perfektem Zuschauerwetter und tadellosen Platzbedingungen erwischten die Hausherren den besseren Start: Bereits in der 8. Spielminute nutzte Andörfer ein Missverständnis in der Orter Hintermannschaft und versenkte im zweiten Anlauf die Kugel zum 1:0 ins Netz. Nur wenige Zeigerumdrehungen später knallte der Ball nach einer guten Kombo der SG gen Orter Lattenkreuz. Auch in den Folgeminuten bestimmte die Heimmannschaft das Geschehen und hatte deutlich mehr Ballbesitz. Torwartoldie Sadic verhinderte eine höhere Führung mit einer gekonnten Fußabwehr. Kurz vor der Halbzeit dann die wohl spielentscheidende Szene: Nach einer Ecke stieg ein Schwarzenbacher Spieler am höchsten und köpfte den Ball Richtung Torjubel, doch Peetz klärte in bester Hennig-Fritz-Manier auf der Linie. Der Schiedsrichter war gezwungen für diese klare Verhinderung eines Tores auf Elfmeter sowie rote Karte für den von seinen eigenen Reflexen verdutzten Peetz zu entscheiden. Den fälligen Strafstoß schaute Gästekeeper „Dudo“ routiniert und ohne große Mühen an den Pfosten.

In der Halbzeitpause bei Kaffee und frischem Erdbeerkuchen genossen die Zuschauer am Rande noch eine fehlerfreie Vorstellung von Nilgen Junior beim Seilsprung, Chapeau.

Kurz nach Wiederanpfiff der beste Spielzug der Meyer-Mannschaft über Grießhammer und Müller, doch leider kam dessen etwas zu legere gespielter Heber nicht beim unterbeschäftigten Sturmtank Jakob an. Nach gut einer Stunde Spielzeit hatte Andörfer nach einem schönen Schnittstellen-Pass die Möglichkeit zum 2:0, doch der stärkste Orter „Dudo“ parierte wiederum stark mit dem Fuß. Kein Wunder, dass der Mann auch als Feldspieler eine hervorragende Figur macht. Die Ecke im direkten Anschluss brachte dann dennoch das 2:0 für die Einheimischen. Der zu kurz geratene Klärungsversuch der Schwarz-Weißen landete auf der Klebe von Hauer, welcher die Murmel sehenswert per Direktabnahme im Netz unterbrachte – 2:0. In der Folgezeit bekamen die Zuschauer vor allem Leerlauf auf beiden Seiten zu sehen, welcher durch ein ungeschicktes Foul von Kaufmann L. im Strafraum unterbrochen wurde. Diesmal übernahm Hauptmann die Verantwortung und verwandelte kurz vor Schluss sicher zum 3:0-Endstand für seine Farben.

Tatsächlich konnte der Berichterstatter keinen einzigen Torschuss für den FC Ort verzeichnen, dies bestätigte auch der von seiner Frau gut mit Bier versorgte Linienrichter Wauer. Zu gute Halten muss man der Meyer-Truppe, dass sie sich in Unterzahl nie aufgab und jederzeit versuchte dagegenzuhalten. Nächstes Wochenende kommt der ambitionierte Bezirksligist BSC Saas Bayreuth um den Ex-Orter-Kapitän Rödel Alex zu Besuch, wir freuen uns über zahlreiche Schaulustige am Orter Kirchspitz.

 

Die Orter Mannschaft: Sadic, Peetz, Grießhammer, Nilgen, Yaman, Karakalpakis, Kaufmann L., Reichel, Kolb, Jakob, Kaufmann T., Falasa, Sachs, Müller.

Schiri: Alexander Hartmann – leitete die Partie souverän und entschied auch die von den Gästezuschauern anders gesehenen Abseitsentscheidungen richtig.

Torfolge: 8. Min. Andörfer 1:0; 67. Min. Hauer 2:0; 86. Min. Hauptmann (Elfmeter) 3:0.

Platzverweis: Peetz (Handspiel)

Besondere Vorkommnisse: 45. Min. Weiß scheitert vom Strafpunkt am Laserblick von Sadic

Zuschauer: 100

 

13.07.2021 - Pierre Bächer

 


Endlich wieder Fußball!

 

1. Spieltag Toto-Pokal

SpVgg Oberkotzau – FC Ort   5:0 (2:0)

Bezirksligist mindestens eine Klasse besser

 

Gut 9 Monate nach dem letzten Punktspiel und dem Abbruch der Saison 19/20 stand endlich wieder das erste Pflichtspiel an. Die Fußballschuhe vom Staub befreit, die eingerosteten Gelenke mit Hopfenschorle geschmiert, reiste der FC Ort zum Bezirksligisten SpVgg Oberkotzau. Im Rahmen des TOTO-Pokals ein willkommenes, besseres Vorbereitungsspiel auf die kommende Kreisliga-Saison. Das Personalkarussell hat auch am Kirchspitz seine Mitfahrer gefunden. Mit Alexander Rödel (Wechsel zu Saas Bayreuth) und Johannes Lochner (berufsbedingt) stehen nicht nur zwei der wichtigsten Stammkräfte der letzten Jahre nicht mehr zur Verfügung, sondern auch die beiden Kapitäne der Vorsaison. Diese immensen Verluste sollen durch mannschaftliche Geschlossenheit, sowie durch die jungen Neuzugänge Jannik Schröder, Jan Schicker und Emre Yaman aufgewogen werden. Bereits vor dem Saisonabbruch – aber bisher ohne Einsatz – schloss sich Fabian „Siggi“ Reichel den Mannen von Bernd Meyer an und soll in Zukunft die Abwehrreihe stabilisieren.

Der Start der Partie kann unter dem Titel „Zurück in die Zukunft“ zusammengefasst werden: Offizieller Anpfiff der Partie 16 Uhr – Elfmeterpfiff für Oberkotzau 15:59 Uhr. Noch am Suchen des idealen Platzes in der schattigen Wechselkabine verpasste der Berichterstatter leider die erste Aktion der Spielvereinigung im Strafraum. Gäste-Kapitän Nilgen brachte Sturmtank Lawall beim Klärungsversuch zu Fall. „Das war klar der Ball“ vs. „Klarer Elfer“ waren die Resonanzen der Beteiligten – der Klassiker. Der Gefoulte trat selbst an und traf noch vor offiziellem Anstoß sicher zum 1:0. In der Anfangsviertelstunde zeigte der Bezirksligist erfrischenden Offensivfußball, während man den Mannen von Trainer Meyer eine gewisse Unsicherheit anmerkte. So war es vor allem der Chancennutzung der Oberkotzauer zu verdanken, dass man nicht bereits nach 15 Minuten einen höheren Rückstand hinnehmen musste. Nach 20 Minuten das erste offensive Lebenszeichen der Schwarz-Weißen. Einen Freistoß nahe der Strafraumkante setzte Kolb überraschend knapp links am Pfosten vorbei. Fast direkt im Gegenzug machte er es besser, nur leider ins falsche Tor. Eine scharfe, flache Hereingabe von Lawall fälschte Kolb a la Hummels vor dem einschussbereiten Wagner ins eigene Netz – 2:0. Bis zur Halbzeit konnte sich der starke Gäste-Keeper Kaufmann mehrmals auszeichnen und vereitelte mehrmals weitere Gegentreffer.

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Im Galgenmännchen gegen einen kleinen Fan hatte der Berichterstatter nicht den Hauch einer Chance. Es gibt scheinbar auch andere, neuere Pokémon wie Pikachu und Glumanda…

Ach, und zum Spiel: Beide Mannschaften merkte man den noch frühen Zeitpunkt in der Vorbereitung nach der langen Pause an, so dass die Genauigkeit im Passspiel sowie die Spritzigkeit im Zweikampf der nachlassenden Kondition Tribut zollte. Allein der im zweiten Durchgang stark aufspielende Cavelius sorgte mit einem lupenreinen Hattrick in knapp 5 Minuten für Highlights: Einen zunächst von Roberto Grießhammers massiven Oberschenkel abgeblockten Schuss donnerte er via Direktabnahme von der Strafraumkante in die Maschen. Nur wenige Zeigerumdrehungen später nahm Cavelius einen langen Ball auf und konnte freistehend an Kaufmann vorbei zum 4:0 einschieben. Mit dem schönsten Tor des Tages besorgte wiederum Cavelius den Endstand: Ein etwas zu kurz geratenes Zuspiel von Nilgen, fing Cavelius ab und hob das Leder aus gut 30m über Torwart „Kaufi“ ins Gehäuse. Diesen verdutzten Blick Kaufmanns bekommt man sonst nur zu sehen, wenn im Vereinsheim kein C2 im Angebot ist. Die restliche Spielzeit verstrich mit viel Leerlauf auf beiden Seiten.

Am Ende stand also ein hochverdienter 5-0 Erfolg für die Heimmannschaft zu Buche. Wir wünschen der SpVgg Oberkotzau eine erfolgreiche und verletzungsfreie Bezirksligasaison. Die neuformierte Truppe des FCO muss sich erst noch finden und durch weitere Trainingseinheiten die nötige Fitness sowie Spielpraxis zurückholen.

Ein Lichtblick an diesem Tag: Auch dem FC Ort gelang ein Hattrick – drei Neuzugänge feierten Ihren Einstand und sichern die Versorgung nach den kommenden Trainingseinheiten.

 

Die Orter Mannschaft: Kaufmann P., Peetz, Grießhammer, Nilgen, Hofmann, Rank, Reichel, Kolb, Jakob, Kaufmann T., Schröder, Kaufmann L., Falasa, Yaman, Schicker.

Schiri: Name fehlt im BVF – hatte die faire Partie jederzeit unter Kontrolle

Torfolge: 4. Min. Lawall (11m) 1:0; 33. Min. Kolb (ET) 2:0; 57. Min. Cavelius 3:0; 59. Min. Cavelius 4:0; 60.Min. Cavelius 5:0

Zuschauer: 44

 

05.07.2021 - Pierre Bächer