A-Klasse West 2 – 13. Spieltag

TV Kleinschwarzenbach 1 – SG Ort/Oberweißenbach 2   2:5 (1:3)

Spitzenposition souverän verteidigt

 

Der TVK fing mit viel Schwung an und brachte die Orter Abwehr in den ersten 10 Minuten immer wieder mit schnellen Angriffen in Verlegenheit. In der 13. Minute erhielt der TVK einen berechtigen Elfmeter zugesprochen, nachdem Beck seinen Gegenspieler Bayram von den Beinen holte. Den fälligen Strafstoß verschoss der Gefoulte, da SG-Keeper Kruppa das Eck ahnte. Durch diese Aktion wachtgerüttelt, wartete die SG mit dem ersten guten Angriff auf und Wölfel in gelang es, im zweiten Anlauf den Ball im Kasten unterzubringen. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn Bayram schlenzte einen Freistoß von der Außenseite schön in die lange Ecke. Danach entwickelte sich ein munteres Spiel mit guten Aktionen auf beiden Seiten. In der 34. Minute nutzte Routine Birke einen Fehlpass von TV-Ersatztorwart Ruhbaum und bugsierte aus 30 Meter das Leder ins leere Tor. Die SG setzte ihren Gegner weiter unter Druck und der agile Ferinac brachte die TVK-Akteure immer wieder in Verlegenheit. Krapp besorgte drei Minuten später mit einen schönen Lupfer das wichtige 1:3, wobei TW Ruhbaum wieder nicht gut aussah.

In den ersten 15 Minuten nach der Halbzeit boten beide Mannschaften eine sehr magere Fußballkost. Die Einheimischen hatten Mühe und die SG Ort/Oberweißenbach musste nicht mehr machen. Als Wölfel dann in der 70. Minute das 1:4 besorgte, waren die schwarzen Vögel endgültig am Boden. Leupoldt hatte noch eine Riesen-Möglichkeit zum 1:5, jedoch schoss er den Ball aus 4 Metern weit über das Tor. Kollege Krapp machte dies aber wenig später besser und nutzte einen langen Einwurf von Leupoldt und schoss diesen mit gekonnter Volley-Annahme ins Tor. Vor Spielschluss nutzte Kleinschwarzenbach einen Konter, welchen Hohenberger trocken zum 2:5 abschloss.

Am Ende konnte man verdient die Herbstmeisterschaft auf fremden Platz feiern und einen Aufstiegsaspiranten weiter auf Distanz halten. Aus einer guten Mannschaftsleistung sind Ferinac und Wölfel hervorzuheben.

 

Es spielten: Kruppa, Beck, B. Goller, Wauer, Hofmann, Krapp (2), Birke (1), Wölfel (2), Rast, Sachs, Ferinac, Schiefnetter, Meisel, Leupoldt , Reichel.

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Gerhard Rödel (Hof) war diskutierfreudig, hatte aber mit der fairen Partie keine Probleme

 

17.10.2016 – Andreas Hofmann