Kreisklasse West – 2. Spieltag

 

SG Ort/Oberweißenbach 2 – FC Höllental 1

 

Eine gute Stunde Paroli geboten

 

Wenig zu bestellen hatte die Heimelf gegen einen Gegner, welcher zwar auch keine Bäume ausriss, aber dem Aufsteiger im 2. Abschnitt die Grenzen aufzeigte. Über eine Stunde hielt die SG den Angriffen der Höllentaler stand, doch nach dem 0:2 brachen alle Dämme und der Gast erzielte seine Treffer nach Belieben. Höllental drückte von Anfang an aufs Tempo und drängte den Gastgeber in die Defensive. Doch die SG-Abwehr stand gut und ließ nur wenig zu. Die Krapp-Elf mühte sich, allerdings fehlte im Spiel nach vorne ein Ideengeber, da kein konstruktiver Spielaufbau stattfand und technische Unzulänglichkeiten viele Angriffe bereits im Keim ersticken ließen. So dauerte bis zur 30. Minute, ehe die Angriffsaktionen der Angereisten belohnt wurden. SG-Keeper Kruppa konnte einen Knaller von Beyer nicht festhalten und Müller verwandelte den Abpraller zur FC-Führung. Nach einem Freistoß kam Bittner zur einzigen Möglichkeit für die Einheimischen, aber Hüter Püttner tauchte ab und hielt das Leder fest.

Gleich nach Wiederbeginn entschärfte Kruppa eine 20 Meter-Granate. Zu fadenscheinig waren auch im 2. Abschnitt die Aktionen der SG angelegt und ein erkämpfter Ballbesitz wurde meist durch simple Abspielfehler wieder verspielt. Trotzdem hielt die Mannschaft das Powerplay der Gäste bis 20 Minuten vor Spielschluss stand. Aber nach dem 2:0 durch Rimagmos mit einem strammen 20 Meter-Schuss war der Widerstand gebrochen. Im Gegenzug prüfte Bittner Schlussmann Püttner, der sich aber nicht überlisten ließ. Nun ging es Schlag auf Schlag. Zuerst überlief Busch die heimische Abwehr und markierte das 0:3, dann ließ Kruppa einen Fernschuss von Ströhla passieren und der gleiche Spieler machte im Nachschuss fünf Minuten vor dem Ende den Deckel drauf.

Fazit: Der SG 2ten steht eine schwere Saison bevor, welche nur durch Trainingsfleiß, gepaart mit großen Kampfgeist und Siegeswillen in kollektiver Teamarbeit gemeistert werden kann. Auf geht’s Jungs, noch ist es nicht zu spät.

 

Für die SG spielten: Kruppa, Goller, Speck, D. Hofmann, Keil, Wauer, Sachs, Bittner, Ferinac, Amin Ibrahim, Wölfel, Hofmann, Birke.

Tore: 30. Min. Müller 0:1, 68. Min. Rimagmos 0:2, 75. Min. Busch 0:3, 80. Min. Ströhla 0:4, 85. Min. Ströhla 0:5.

Schiedsrichter: Joachim Nürnberger (Köditz) pfiff überragend

Zuschauer: 40

 

28.07.2017 – Wolfgang Söllner