Kreisklasse West – 4. Spieltag

 

SG Ort/Oberweißenbach 2 – FSV Unterkotzau 1   2:3 (1:0)

 

Eine ordentliche Halbzeit ist zu wenig

 

Zwei grundverschiedene Halbzeiten boten die beiden Aufsteiger in Oberweißenbach. Während die Heimelf anfangs zielstrebig nach vorne spielte und sich auch gute Einschuss-Möglichkeiten erarbeitete, haderten die Gäste mehr mit dem Schiri, als sich an den eigenen Kopf zu fassen. Wauer und Rödel leiteten bereits in Spielminute Sieben die Führung ein. Die Hereingabe von Rödel wurde zunächst abgeblockt, doch der Nachschuss von Wölfel saß. Wenig später verzog Wölfel völlig freistehend vor dem Gehäuse und danach nahm er Ferinac nach dessen Solo die Kugel in Abseitsstellung vom Fuß. Doch auch SG-Kepper Zeitler konnte sich nach Distanzschüssen einige Male auszeichnen. So war die knappe und hochverdiente Halbzeitführung der SG für den FSV noch schmeichelhaft.

Im zweiten Abschnitt spielten auch die Unterkotzauer Fußball und brachten die Gastgeber öfter in Bedrängnis, als denen lieb war. Als Bär zu zögerlich angegriffen wurde, zielte dieser aus spitzen Winkel in die Maschen. Nun ging die Ordnung im Spiel der Einheimischen verloren und Zeitler musste bravourös gegen Olejniczak retten. Aber kurz danach lässt er die gesamte Abwehr stehen und schon lag das Krapp-Team im Hintertreffen. Nach Schussversuchen von Wölfel und Rast konnte Erstgenannter im Nachschuss die SG wieder ins Spiel bringen, aber wenig später versetzte Bär Abwehrrecke Grießhammer und war zum zweiten Mal für sein Team erfolgreich. Aufgrund der Überlegenheit nach der Pause war der FSV-Sieg gegen zu pomadige Platzherren vollauf verdient.

 

Für die SG waren aktiv: Zeitler, S. Lang, Wauer, Peetz, D. Hofmann, A. Hofmann, Krapp, Sachs, Ferinac, Wölfel (2), Al. Rödel, Rast, Grießhammer, Imad Anim Ibrahim.

Tore: 7. Min. Wölfel 1:0, 49. Min. Bär 1:1, 56. Min. Olejniczak 1:2, 63. Min. Wölfel 2:2, 65. Min. Bär 2:3.

Schiri: Günter Heisinger war gnädig zu den Gästen

Zuschauer: 35

 

05.08.2017 – Wolfgang Söllner