Kreisklasse West – 12. Spieltag

 

SG Ort/Oberweißenbach 2 – SG Leupoldsgr./Ahornberg 1   3:3 (1:2)

 

Ständig wechselnde Führung

 

Der Tabellennachbar begann sehr engagiert und Kolberg setzte nach wenigen Minuten bereits ein Ausrufezeichen mit einem Drehschuss über den Querbalken. Aber die Führung erzielte der Gastgeber. Cisse legte für Krapp auf und dieser fackelte nicht lange und traf zum 1:0. Nach einer Ballstafette über Rank und Birke setzte Ferinac einen Kopfstoß am langen Pfosten vorbei. Auch Mühlin versuchte das Spielgerät aus wenigen Metern mit der Birne ins Netz zu befördern, aber Willemsen im heimischen Gehäuse stand goldrichtig. Man merkte beiden Teams an, dass ihnen nur ein „Dreier“ in der prekären Situation weiter hilft. Dies nahm sich Kolberg zu Herzen, als er am herausstürzenden Keeper vorbei zum Ausgleich traf. Nach einem Einwurf der Platzbesitzer hatte Wauer Probleme mit der Ballannahme und Lassek stibitzte das Leder und die Führung wechselte die Seite. Vor der Pause hatte Rast noch eine gute Möglichkeit, doch TW Hohberger rettete mit Glück und Geschick. Auf der anderen Seite musste Rank zur Ecke klären.

Im 2. Abschnitt zeigten die Gäste mehr Laufbereitschaft und die Gastgeber konnten nur durch Standards gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen. So nutzte Krapp eine Cisse-Hereingabe zum Ausgleich. Auf der anderen Seite hatte Kolberg zweimal die Möglichkeit zu treffen, doch er verzog mal links, mal rechts. In einer Phase, in der das Krapp-Team kaum mehr für Entlastung sorgen konnte, nutzte der eingewechselte Alo eine Uneinigkeit zwischen seinen Bewacher und dessen Hüter und netzte zur überraschenden Führung für SGOO ein. Doch wieder währte diese kaum ein paar Minuten, denn Lassek’s Goldköpfchen sorgte für den 3:3 Endstand.

 

Für die SGOO spielten: Willemsen, Speck, A. Hofmann, D. Hofmann, Wauer, Rank, Krapp (2), Ibrahim, Ferinac, Birke, Cisse, Alo (1),

Tore: 12. Min. Krapp 1:0, 25. Min. Kolberg 1:1, 31. Min. Kolberg 1:2, 55. Min. Krapp 2:2, 84. Min. Alo 3:2, 86. Min. Kolberg 3:3,

Schiedsrichter: Franz Klement ließ sich nichts vormachen

Zuschauer: 60

 

23.09.2017 – Wolfgang Söllner