7. Spieltag Kreisliga Nord

FC Ort – BSC Tauperlitz 2:0 (0:0)

FCO gibt die „Rote Laterne“ ab

 

Am 7 Spieltag der Kreisliga Nord trafen auf dem Kirchspitz-Gelände in Ort die beiden Kellerkinder der Liga aufeinander. Während der heimische Club in den ersten Parteien fast immer recht deutlich unter die Räder kam und dabei selten die Kiste traf, waren die Auftakt-Begegnungen der Gäste meist nur mit einem Tor Differenz verloren gegangen. Dabei zeigte die Elf von Trainer Micklisch nach dem Umbruch im Sommer, zudem ordentlichen Fußball. Im direkten Vergleich waren die Rollen, so sollte man meinen, eigentlich klar verteilt. Doch nachdem der FC Ort in der Schlussphase der Wechselperiode noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlug, war der Gegner der Micklisch-Elf schlecht auszurechnen.

Im ersten Durchgang waren die Gäste vom Quellitzsee aktivere und versiertere Team. Man erarbeitete sich die ein oder andere Chance, ohne jedoch das Matchglück zu besitzen, um in Führung zu gehen. Die Kicker vom FC Ort unter Käpt’n Tim Nilgen mussten sich nach einer erneuten Rotation erst wieder ins Spiel finden. Zudem standen mit Michael Janico und Martin Matta zwei  Neuzugänge in der Startelf, die erst letzte Woche ihr Spielrecht bekamen. Dass diese beiden Akteure in der zweiten Halbzeit das Zünglein an der Waage werden würden, erhoffte sich der Coach der Schwarzweißen Stefan Dornheim nicht zu träumen. „Dass wir so schnell wieder in die Spurfinden, hatten wir selbst eigentlich nicht erwartet“. Sagte er nach dem Spiel. Dabei gab er immer wieder von sich, dass die Mannschaft genügend Potential besitzt. Dass der Knoten irgendwann einmal platzen würde, war den Verantwortlichen schon klar. Dass es im bis dato wichtigsten Match der Saison geschah, war umso erfreulicher. „Die Mannschaft war und ist intakt. Die Trainingsbeteiligung und der Trainingseifer sind durchwegs da. Es benötigt nur noch etwas Zeit, um dies umsetzen zu können.“ Nahm Dornheim auch kein Blatt vor dem Mund. Auch ein eventueller Abstieg aus der Kreisliga stelle für den Verein keinen Weltuntergang dar. Dennoch möchte der Trainer in den kommenden Wochen auf die Leistung beim Match gegen Tauperlitz aufbauen, denn mit der SG Höllen/Saaletal ist der Relegationsplatz-Inhaber nur einen winzigen Punkt entfernt.

 

Die Punktgewinner: Sadic, Janico (1), Matta (1), Grießhammer Wauer, Nilgen, Kurukan, Yaman, Volk, Rödel, Kücük, Isik, Mikula

Torfolge: 67. Min. Janico 1:0, 78. Min. Matta 2:0

Schiri: Gregor Spiewok

Zuschauer: 40

 

05.09.2022 - Aus Anpfiff / W. Söllner